Quicktipp: Stimmungsvolle Bilder in der Advents- und Weihnachtszeit

Wer kennt das nicht: Adventszeit, am Adventskranz brennen die Kerzen, es herrscht eine besinnliche, festliche Atmosphäre (das gilt natürlich auch für das Weihnachtsfest). Aber die Bilder vom Fest sind dann eher enttäuschend. Von der Stimmung ist nichts mehr zu sehen.

In diesem Blogbeitrag will ich euch ein paar kurze Tipps geben, ein paar stimmungsvolle Bilder für die Ewigkeit festzuhalten.

In der Weihnachts- und Adventszeit werden viele Familienbilder gemacht: Der Stollen/das Festessen wird fotografiert, die Stimmung ist wunderschön, das Licht gedämpft, Kerzen brennen…… Aber auf den Bildern ist die Stimmung dann oft wie weggeblasen.

Der direkte Blitz zerstört die warme Lichtstimmung. Verzichtet man auf den Blitz, hat man oft ISO-Rauschen und/oder Verwacklungsunschärfe.

Ein Thema, bei dem man viele Fehler machen kann.

Deshalb sind hier ein paar kleine Tipps, wie man es besser machen kann:

Tipp 1

Verschlusszeit nicht länger als 1/125s
Auch wenn das bedeutet, ISO hochdrehen zu müssen.
Der genaue Grenzwert für die Verschlusszeit hängt natürlich von einigem ab:

  • Brennweite
  • Sensorgröße
  • wie zittrig die Hände sind
  • wie schnell sich die Menschen im Bild bewegen
  • ob du einen Bildstabilisator in Objektiv oder Kamera hast…

Mit einer Verschlusszeit von 1/125s als Grenzwert fahre ich meist sehr gut mit meinem Canon EF 50mn f/1.8 STM.
Das verhindert Verwacklung und Bewegungsunschärfe weitestgehend.

Klar, es gibt mehr Rauschen durch hohe ISO-Werte. Aber das Rauschen lässt sich in der Regel relativ einfach in der Nachbearbeitung wegfiltern.
Voraussetzung dafür ist, in RAW zu fotografieren.

Tipp 2

Es empfiehlt sich, die Blende weit zu öffnen, da wir ja die Stimmung möglichst auch im Bild erhalten wollen und daher auf einen Blitz verzichten wollen.
Ausnahme: Wenn wir die Familie an der Festtafel fotografieren wollen und alle Personen scharf abgebildet werden sollen, müssen wir die Blende um 2 oder 3 Blendenstufen weiter schließen, um die Schärfentiefe zu vergrößern.

Tipp 3

Ich stelle den Weißabgleich bei der Aufnahme auf Automatik und stelle dann in der Bildbearbeitung einen für mich passenden Weißabgleich ein.
Voraussetzung hierfür ist auch wieder, in RAW zu fotografieren.

Will man auf einen Blitz nicht verzichten, am besten immer indirekt blitzen und möglichst den Blitz mit reduzierter Leistung im manuellen Modus benutzen.

Jetzt wünsche ich euch viel Spaß und viele stimmungsvolle Bilder.

Kommentar verfassen