Erfahrungsbericht zum Canon EF 50/1.8 STM

In diesem Artikel will ich euch meine Erfahrungen mit dem Canon EF 50/1.8 schildern. Wer jetzt einen technischen Bericht erwartet, wird enttäuscht sein. Davon gibt es im Internet haufenweise. Ich schildere hier nur meine ganz persönliche Erfahrung mit diesem Objektiv.

Ich habe mir das Objektiv aus zweierlei Gründen gekauft: Ich wollte bei meinen Gehversuchen in der Konzertfotografie etwas näher dran sein (bei meiner Canon EOS 60D entspricht das Objektiv einer Kleinbild-Brennweite von etwa 80mm) und als gute Portrait-Linse, um das Model gut vom Hintergrund lösen zu können.

Vorweg ein wenig „Technikkram“:
Im Gegensatz zum Vorgänger Canon EF 50mm f/1.8 hat Canon beim Nachfolger ein Metallbajonett verbaut, der Vorgänger hatte „nur“ ein Plastikbajonett.
Die größte Neuerung erkennt man schon im Namen: Canon hat hier einen STM Motor verbaut, was man am ehesten mit Schritt- oder Steppingmotor übersetzen kann. Auf dem Papier soll der Motor kaum hörbar sein, ich finde aber, man hört ihn trotzdem ein klein wenig (das kann natürlich auch an meinen neuen Hörgeräten liegen).
Für ein schönes und angenehmes Bokeh hat Canon 7 Blendenlamellen verbaut, statt, wie beim Vorgänger EF 50mm f/1.8 nur 5.
Im Gegensatz zum Vorgänger ist das EF 50mm f/1.8 STM etwas größer und schwerer geworden, ist aber immer noch ein ziemliches Leichtgewicht.
Einen Bildstabilisator hat Canon nicht verbaut, der ist aber bei der Lichtstärke von f/1.8 auch nicht notwendig.

Bisher habe ich das Objektiv bei einem Konzert der Bluus Bremers auf der Breminale in Bremen „getestet“.
Ich bin miit den Ergebnissen sehr zufrieden.
Klar, das Objektiv verlangt eine geringfügig andere Arbeitsweise als mein EF-S 18-55mm f/3.5-5.6, aber daran gewöhnt man sich schnell. Gerade in der Konzertfotografie macht sich bei den herrschenden Lichtbedingungen die hohe Anfangslichtstärke von f/1.8 bezahlt, kann man doch mit der ISO-Zahl herunter gehen und produziert so weniger Rauschen.

Und hier sind ein paar Beispielbilder.

Ich werde den Artikel aktualisieren, so bald ich ein paar Portraits mit dem Objektiv fotografiert habe.

Mein Fazit: Dieses Objektiv gehört in jede Fototasche. Es ist lichtstark, und es macht Spaß, damit zu fotografieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*